Tutorials & Freebies

Freebie » Applikationsvorlage LUDO’LANGOHR

13. Oktober 2017
Freebie Applikationsvorlage LUDO'LANGOHR

Nanu, wer ist das denn? Das ist LUDO’LANGOHR – eine neue kostenlose Applikationsvorlage für euch. Drei spannende und kreative Wochen liegen hinter uns. Uns? – damit meine ich ein großes Probe-Team an „applizierwütigen“ Damen. Es sind viele tolle Werke entstanden und ich bin selbst erstaunt, wie vielseitig LUDO ist. Egal ob Baby oder Kleinkind, Mädchen oder Junge – LUDO scheint für alle gemacht zu sein.

LUDO ist für alle da!

Ich bin noch immer begeistert, dass ich mit meinen ersten beiden Freebies so viele Applizier-Neulinge erreicht habe. Ich entdecke immer wieder neue Beiträge, Bilder oder Posts von Menschen, die sich mit meinen Freebies als Motiv zum ersten Mal ans Applizieren wagen. Das freut mich wirklich sehr und spornt mich gleichzeitig an, noch mehr Damen – vielleicht auch Herren – fürs Applizieren zu begeistern.

Für Fortgeschrittene und waagemutige Anfänger

Mit LUDO möchte ich diesmal auch erfahrene Appliziererinnen beschenken. Die Applikation ist etwas anspruchsvoller, es gibt viele Einzelteile und auch knifflige Stellen, wie zum Beispiel die Augen oder die niedlichen Ärmchen und Beinchen. Nichtdestotrotz dürfen sich auch waagemutige Anfänger an LUDO’LANGOHR versuchen. Wer sich noch nicht an so eine aufwändigere Applikation wagt, dem rate ich zu meinen ersten beiden Freebies. In den dazugehörigen Beiträgen gibt es auch eine ausführliche und gut bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitung zum Applizieren (Freebie LILA’LILUFreebie HOPSER’RAFFI‘NILI). Und wenn euch der Stil meiner Applikationsvorlagen gefällt, dann solltet ihr unbedingt hier vorbeischauen: Applikationsvorlagen von RITTERKIND oder hier in meinem RITTERKIND DaWanda Shop.

Kostenlose Applikationsvorlage LUDO’LANGOHR

Die kostenlose Applikationsvorlage zu LUDO’LANGOHR könnt ihr euch direkt hier herunterladen. Als Hilfestellung findet ihr nachfolgend nützliche Informationen zu den Materialien, die benötigt werden. Außerdem gibt es eine Kurzanleitung (ohne Bilder) und ein paar Tipps zum Appliziern.

Tipps & Tricks zum Applizieren

MaterialKurzanleitungTipps zum Applizieren

Diese Dinge braucht man zum Applizieren:

  • Ausdruck „Applikationsvorlage zum Ausdrucken“
  • Ausdruck „Beispiel Linienführung beim Nähmalen“
  • Vliesofix / Bondaweb 719 für Applikationen* (beidseitig haftend)
  • Bügeleisen (z. B. Prym Dampfbügeleisen Mini*)
  • Stoffschere (z. B. Prym Schneiderschere*)
  • Papierschere und evtl. Applikationsschere
  • verschiedene Stoffe / Stoffreste (besonders geeignet: Jersey)
  • nach Bedarf Stickvlies zur Stabilisierung des Stoffes (abreißbar oder wasserlöslich)
  • Trickmarker (z. B. selbstlöschend von Prym)
  • entsprechende Nähnadeln
  • farblich passendes Garn
  • Nähmaschine
*Affiliate Link

So wird appliziert

1. Vorlage abpausen
Zu Beginn werden alle Einzelteile der Vorlage auf das Vliesofix abgepaust. Die raue Vliesofix-Seite liegt auf dem Papier. Zur leichteren Handhabung kann das Vliesofix vorher grob zugeschnitten werden.

2. Stoff grob zuschneiden
Beim Zuschneiden des Stoffes sollte beachtet werden, dass dieser minimal größer zugeschnitten wird als der Vliesofix-Zuschnitt. So bleibt die Vliesofix-Klebeseite nicht am Bügeleisen oder -brett kleben.

3. Vliesofix aufbügeln
Der Vliesofix-Zuschnitt wird 5 Sekunden ohne Dampf auf den Stoff gebügelt. Wichtig ist dabei, dass die angeraute Vliesofix-Seite immer auf der linken Seite (Rückseite) des Stoffes liegt.

6. Stoff zuschneiden
Nun wird der Stoff exakt zugeschnitten.

7. Vliesofix abziehen
Die Trägerfolie kann nun abgezogen werden.

8. Stoff-Zuschnitt aufbügeln
Ist die Trägerfolie abgelöst, wird der Stoffzuschnitt genau positioniert und auf die rechte Seite (Vorderseite) des zu applizierenden Stoffes aufgebügelt (5 Sekunden ohne Dampf überbügeln).

9. Applizieren
Wer sich sicher genug im Applizieren fühlt, kann nun auch mehrere Stoffzuschnitte auf einmal aufbügeln und diese anschließend in einem Zug applizieren bzw. nähmalen. Anfänger sollen sich jedoch an der angegebenen Reihenfolge (Ausdruck Positionierhilfe) der zu applizierenden Stoffteilchen orientieren.

Als weitere Hilfestellung dient die grafische Kurzanleitung aus der PDF.

Tipps zum Applizieren

Vliesofix verwenden
Vliesofix ist ein dünnes und beidseitig haftendes Spezialvlies zum Aufbügeln, welches verhindert, dass sich beim Aufnähen etwas verschiebt. Um ein perfektes Ergebnis zu erhalten, sollte unbedingt Vliesofix verwendet werden (Anwendungshinweise laut Herstellerangaben beachten!). Wird auf Vliesofix verzichtet, müssen die zu applizierenden Stoffzuschnitte vorab mit der Hand geheftet werden, damit sie sich beim Applizieren nicht verziehen.

Ausreißbares Stickvlies
Zur Stabilisierung kann man auf die linke Seite des zu bestickenden / zu applizierenden Stoffes Stickvlies aufbügeln. Dieses wird nach dem Applizieren – je nach Typ – vorsichtig ausgerissen oder ausgewaschen.

Sticheinstellungen
Welche Stichart verwendet wird, ist in erster Linie abhängig vom eigenen Geschmack. Unabhängig vom Stich, sollte stets knappkantig am Rand entlang genäht werden. Es ist hilfreich, vorab verschiedene Sticheinstellungen an einem Probestück zu testen.
Enger Geradstich (geeignet für Jersey / Sweat u. Ä.): Bei diesem Stich ist es möglich, dass sich das Stück bis zur Naht später wellt (bei Jersey) oder ausfranst (bei Baumwolle). Wird doppelt umrandet, entsteht ein interessanter, skizzenhafter Charakter.
Enger Zickzackstich (geeignet für Webware): Bei filigranen, detailreichen Applikationen kann ein Zickzackstich zu wuchtig wirken.

Trickmarker verwenden
Dekorative Linien (z. B. Mund) die genähmalt werden sollen, können vorab mit Trickmarker vorgezeichnet werden. So kann man besser erkennen, wo entlang genäht werden soll.

Enge Stellen und Kurven
Bei schwierigen Stellen oder besonders engen Kurven ist es von Vorteil, langsam und manuell mit dem Handrad der Nähmaschine zu nähen.

Der richtige Nähfuß
Applizieren mit dem Applikationsfuß
Das Applizieren mit einem speziellen Applikationsfuß hat einen großen Vorteil gegenüber der Verwendung eines Standard-Nähfußes: Da ein Applikationsfuß vorne weit geöffnet und mitunter durchsichtig ist, wird ein freier Blick auf das Nähwerk während des Nähens ermöglicht.
Applizieren mit dem normalen Standard-Nähfuß
Hier muss bei engen Stellen oder Kurven der Nähfuß nach Bedarf angehoben werden (nicht während des Nähens), um zu sehen, wohin genäht werden soll.
(Vorsicht: Die Nadel muss beim Anheben des Fußes unbedingt im Stoff stecken / gesenkt sein.)

Viel Bügeln
Gut gebügelt ist halb genäht! Für ein schönes Ergebnis zwischendurch viel, viel Bügeln.

Das große Probe-Applizieren » LUDO’LANGOHR

Zum Schluss möchte ich euch noch all die tollen Werke zu LUDO’LANGOHR zeigen, die während dem Probe-Applizieren entstanden sind. Lehnt euch zurück und genießt die folgende Diashow. Ein großes DANKESCHÖN an alle fleißigen Tester. Ihr habt das großartig gemeistert! Vielen Dank auch an Stephanie von Stoffzeiten für dieses wunderschönes Beispiel, das es bis aufs Titelbild geschafft hat!

 

Eure Werke zu meinen Freebies auf Instagram #ritterkindfreebie

Was müsst ihr tun? Ganz einfach, postet euer fertiges Werk unter dem Hashtag #ritterkindfreebie auf Instagram.

 

Das könnte dir auch gefallen

noch kein Kommentar

Kommentar schreiben