Outfits (Selbstgenähtes)

Drei auf einen Streich ♥ Mini Mister Nähvarianten

14. April 2017
Mini Mister nähen

Ta-taa, da sind sie, meine drei Mini Mister. Wie angekündigt zeige ich euch nun die drei Nähvarianten, mit welchen das Schnittmuster Mini Mister ins Haus geflattert kommt. Tatsächlich gäbe es eigentlich noch mehr zur Auswahl. Denn neben dem Mini Mister (für Buben) ist im Schnittmuster auch die Longshirt Variante für Mädchen „Mini Missy“ enthalten. Vielleicht komme ich ja irgendwann dazu, ein Mädchen zu benähen! Vorerst sollten aber die drei Mini Mister Varianten genügen, um eine Eindruck zu gewinnen.

Mini Mister » ein vielseitiges Schnittmuster

Unverwechselbar macht den Mini Mister oder auch die Mini Missy die geschwungene Schnitt-Teilung, welche sich von der Brust über die Ärmel, bis hin zum Rücken durchzieht. Diese Teilung macht es möglich, Stoffe kreativ zu kombinieren oder auch den ein oder anderen Stoffrest zu vernähen. Trotz der größeren Anzahl von Einzelteilen, lässt sich das Schnittmuster durchaus auch von Anfängern bewältigen.

Die geschwungene Teilung ist viel leichter zu nähen, als z. B. die eckige Teilung des Mini Melian. Wer also beim Anblick der spitzen Ecken und Kanten des Mini Melian verzweifelt, für den ist der Mini Mister eine echte Alternative. Man kann es sich natürlich auch ganz einfach machen und die Teilung weglassen. Doch ist es gerade diese, die den Schnitt besonders macht. Deshalb habe ich mir auch die Arbeit gemacht und jeden einzelnen Mini Mister mit einer schicken Teilung ausgestattet.

Vielseitig und wirklich abwechslungsreich sind die oberen Abschlussvarianten. Je nach Lust und Laune oder Wetterlage, lässt sich der Mini Mister als Hoodie mit Kapuze oder Kragen nähen. Für diejenigen, die es gerne etwas simpler mögen, oder die generell auf Kapuzen verzichten, wird ein einfacher Bündchen- Rundhalsausschnitt angeboten. Weitere besondere Highlights des Mini Misters sind die aufgesetzte Bauchtasche sowie die Ösen an Kapuze oder Kragen. Beides wird auch in der Anleitung ausführlich und gut bebildert dargestellt.

Kommen wir nun zu meinen drei Exemplaren:

Wie auch schon bei meinem letzten Beitrag »Ahoi, Seemann! Wir hissen die Segel in Richtung Sommer«, habe ich mich auch diesmal für maritime Farben und Formen entschieden. Zwei Varianten sind eher dezent gehalten, die Kapuzenvariante dagegen ist etwas verspielter geworden.

Bündchen-Abschluss am Mini Mister
Mini Mister mit Kapuze
Mini Mister mit Kragen

1. Rundhalsausschnitt / Bündchen Abschluss

Zu Beginn möchte ich euch die einfachste Variante des Mini Misters zeigen. Hier wird der obere Abschluss mit Bündchen genäht. Zudem sieht man an diesem Beispiel auch die aufgesetzte Bauchtasche, die im Schnittmuster enthalten ist. Und obwohl ich kein Fan von aufgesetzten Taschen bin, bin ich doch recht zufrieden mit dem Ergebnis.

Bündchen-Abschluss am Mini Mister

Bündchen-Abschluss am Mini Mister
Tasche am Mini Mister

2. Kapuzenvariante

Im Schnittmuster sind zwei Kapuzen-Varianten zu finden. Eine „hochgeschnittene“ Kapuzenvariante und eine gekürzte Version davon. Letztere ist eher für kleinere Kinder gedacht, damit diese nicht „hinter dem Stoff“ verschwinden. Ich habe mich, wie in der Anleitung empfohlen, für die gekürzte Version entschieden. Besonders Schick finde ich die Art und Weise, wie die Kordeln eingearbeitet werden. Für unseren Mini Mister habe ich, wie immer, allerdings nur Fake-Jersey-Kordeln eingesetzt.

Mini Mister Kapuzenvariante

Jersey-Kordel Mini Mister
Mini Mister im maritimen Look

3. Kragenvariante

Kommen wir nun zu der Kragenvariante des Mini Misters. (Vorher muss ich mich noch kurz selbst berichtigen, denn als ich diese Variante genäht habe, ist mir aufgefallen, dass der Kragen bei meinem Revival-Shirt verkehrtherum angenäht ist. Uuups! Ist mir gar nicht aufgefallen.) Auch der Kragen, ist wie die Kapuze in zwei Längen aufgeteilt. Allerdings habe ich mich bei diesem Mini Mister, entgegen der Empfehlung, für die längere Variante entschieden, da ich mir dachte, der stoffreiche Kragen könnte prima als Loop-Ersatz dienen.

Mini Mister Kragenvariante

Meine Eindrücke zur Passform des Mini Mister

Mit der Passform ist das ja immer so eine Sache. Es wäre Quatsch, wenn ich euch jetzt erzählen würde, wie toll der Schnitt ausfällt. Denn nur, weil der Schnitt bei uns gut passt, muss das ja nicht gleich allgemeingültig sein. Schließlich ist jedes Kind anders, das Eine ist schmäler, das Andere etwas molliger. Und letztendlich spielen natürlich auch der persönliche Geschmack und die eigenen Vorlieben eine große Rolle. Die Einen mögen es eher eng und elegant, die Anderen, dazu zähle ich mich auch, lieber weit und lässig.

Prinzipiell ist der Mini Mister ein schmaler aber nicht enganliegender Schnitt. Anhand der Proportionen meines Sohnes, würde ich behaupten, dass die Ärmel und der Bund sehr lang ausfallen. Ich habe aber auch schon Erfahrungsberichte gelesen, bei denen es hieß, der Mini Mister wäre zu kurz. Ihr seht also, wie unterschiedlich die Eindrücke und Bewertungen sind.

Ich nehme an, dass sich die meisten Schnittmuster am durchschnittlichen Kind mit allgemeingültigen Maßen orientieren. Das ist so auch völlig in Ordnung. Für mich, als Mama von einem kleinen Moppelchen, bedeutet dies jedoch, dass ich eigentlich immer etwas in der Länge nachfeilen muss. So auch beim Mini Mister. Richtig gut gefällt mir der Mini Mister an meinem Sohn, der im Übrigen gerade beginnt Größe 92 zu tragen, mit einer 92er Breite und einer 80er Länge. Ich denke, hätte ich den Mini Mister in einer 86er Breite genäht, hätte er auch gut gepasst. Da ich aber weite und bequeme Kinderkleidung mit Vorliebe nähe, habe ich den Mini Mister lieber gleich etwas breiter genäht.

Eine Sache, welche ich dem Schnittmuster Mini Mister hoch anrechne, ist der weite Halsausschnitt. Wie schon beim Mini Melian, gleitet der Ausschnitt sanft über den Kopf und es gibt kein Gejammer und Gezanke.

Mini Mister in drei Varianten nähen

So finde ich die richtige Passform:

Ich mache es meistens so, dass ich das Schnittmuster immer einmal zur Probe nähe. Dabei halte ich mich an die Standard-Maße des Schnittmusters, ohne irgendetwas abzuändern, es sei denn, mir fällt sofort auf, dass etwas absolut nicht passt. (Ich weiß, man sollte eigentlich immer in die Maßtabelle schauen und die Maße mit denen des Kindes vergleichen – Aber ehrlich, dazu bin ich noch immer zu faul oder vielleicht auch noch zu unerfahren.)

In der Regel nähe ich das erste Teil auch vorsichtshalber immer eine Nummer größer. Damit bin ich bisher gut gefahren. Bei einigen Schnitten war es dann auch tatsächlich der Fall, dass diese wirklich knackig waren, obwohl ich schon eine Nummer größer genäht hatte. (Beim Mini Mister musste ich mir da aber keine Sorgen machen, dieser fällt – auch wenn er eher für schmale Kinder ist – definitiv nicht zu eng aus.) Wenn das Probestück fertig ist und anprobiert wird, kann man immer noch am besten erkennen, wo man beim nächsten Versuch die Schere ansetzen muss.

Auch wenn mein heutiger Beitrag nicht „osterlich“ anmutet, so wünsche ich euch trotzdem ein schönes Osterfest. Vielleicht nutzt ihr ja die freien Tage, um euren eigenen Mini Mister zu nähen!

Schnittmuster

Mini Mister von Melian´s kreatives Stoffchaos* / genäht in Größe: 92

Stoffauswahl

Alle verwendeten Stoffe sind French Terry Stoffe von Strick & Style

  • Kapuzenvariante: Maritime Stripes schmal – rot / weiß kombiniert zu Uni – hellgrau meliert
  • Kragenvariante: Grey Stripes breit – grau / navy kombiniert zu Uni – dunkelblau
  • Rundhalsausschnitt-Variante: Maritime Stripes schmal – rot / weiß kombiniert zu Uni – dunkelblau

*Affiliate-Link

Ähnliche Beiträge

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten Katja 18. Juni 2017 am 9:10

    Liebe Isabel,
    deine Hoddies sind einfach der Oberhammer. Nun sah ich sie schon das 2.Mal auf Pinterest und musste erst einmal schauen wer die gemacht hat. Die hast du prima gemacht und so sauber vernäht. Da machst du mir richtig lust den nachzunähen. Ich habe noch so einen schönen gelben Wolkenstoff, den ich mit einem schönen Dunkelblau kombinieren werde. Kurze Frage, ist der Schnitt auch Anfängertauglich? Bin zwar kein Anfänger, aber wenn es dann kompliziert ist, ist es ja auch nicht schön.
    Deine Seite merke ich mir, einfach nur schön.
    Liebe Grüsse
    Katja

    • Antworten Isa 18. Juni 2017 am 10:34

      Vielen Dank liebe Katja 🙂
      Also ich finde, der Mini Mister lässt sich recht einfach nähen. Wenn man die Schließnähte zusammennäht, muss man etwas genauer nähen, damit die Teilungen ordentlich aufeinandertreffen. An diesen Stellen ordentlich stecken oder – so mache ich es – im Vorfeld die Treffpunkte der Teilungen bereits mit Nadel und Faden festheften. Dann wird es fast perfekt 🙂

      Ich freue mich, wenn du nun öfters hier vorbeischaust! LG Isa

  • Antworten Wirtz 29. Juli 2017 am 8:14

    Huhu Isa! Ein toller Sweater 👍 Ich habe letztens auch einen Mini Mister für meinen kleinen genäht! Wieviel Nahtzugsbe gibst du überall? Ich hatte überall auch an der Kapuze rundum 1,5 cm aber leider ist der Schnitt von der Kapuze so eng das mein Kleiner mit dem Kopf nicht durchpasst! Ich hatte die Kapuzenversion mit dem breiten Steg gewählt…. könnte es daran liegen?

    • Antworten Isa 29. Juli 2017 am 12:07

      Hallo 🙂
      ich habe, wenn ich mich richtig erinnere, sogar nur 0,7mm NZ genommen – maximal 1cm. Bei der Kapuzenvariante habe ich selbst den kürzeren Steg genommen und es passte ganz gut – obwohl wir hier auch einen „Dickkopf“ haben. Hmm, schwierig zu sagen… Einen elastischen Stich hast du bestimmt verwendet, oder? Wichtig ist auch, dass die untere Linie des Halsausschnittes am Vorderteil verwendet wird – die obere Linie wird nur bei Rundhalsausschnitt verwendet – hast du das beachtet? Wenn du alles nach Anleitung genäht hast, könnte es tatsächlich an dem weiten Steg der Kapuze liegen… Vielleicht ist es auch Größen-bedingt?
      Ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich für den Alltag den Mini Melian bevorzuge. Der ist etwas weiter geschnitten und – wie ich finde – bequemer zu tragen.
      Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen 🙂

  • Antworten Frauke 29. September 2017 am 17:10

    Hallo, mir gefällt der Pulli super gut und möchte diesen auch nähen. Wie geht das mit den Fake kordeln?

    • Antworten Isa 30. September 2017 am 13:10

      Ich hab die gekürzten Jersey-Nudeln einfach von hinten mit angenäht. Im Blogbeitrag „Tutorial » Waschbär Applikation mit Ohren für Kapuzenpullover“ findest du etwas weiter unten ein Bild, auf welchem man das einigermaßen erkennen kann. 😉

      • Antworten Isa 30. September 2017 am 13:22

        Wobei ich gerade überlege… ich glaube bei dem Mini Mister habe ich die Enden einfach nur verknotet. Ich weiß es gerade selbst nicht mehr genau. HiHi

  • Antworten Suse 9. Oktober 2017 am 9:25

    Hallo und vielen dank für deine tolle Beschreibung des SM. 🙂
    Eine Frage hätte ich noch…. ist die Nahtzugabe im SM bereits enthalten?
    Lieben Gruß
    Suse

    • Antworten Isa 9. Oktober 2017 am 12:42

      Hallo Suse 😉 Im Schnittmuster ist keine NZ enthalten. LG Isa

  • Antworten Nikola 12. Oktober 2017 am 13:05

    Hallo! Tolle Varianten hast Du da erstellt, werde mich in den nächsten Tagen auch mal an das SM ranwagen 🙂 Hast du jeweils Sweat mit Jersey Stoffen kombiniert? Irgendwo in der Anleitung war glaube ich empfohlen, dass man oben nur Jersey Stoffe verwenden soll, außer innen in der Kapuze/im Kragen wegen der Festigkeit… Lieben Dank für deine Erfahrungen! Gruß, Nikola

    • Antworten Isa 12. Oktober 2017 am 13:11

      Hallo 😉 ich habe ausschließlich Sommersweat verwendet. Bei dickem Sweat würde ich aber auch eher zu Jersey (als Kapuzen- und Kragen-Futter ) raten. LG

    Kommentar schreiben