Probenähen

Probenähen » Pumperoo » 3/4 Pumphose mit „Turn Ups“

20. Mai 2018
Pumphosen Schnittmuster Pumperoo nähen

WERBUNG | Hach, ich kann euch sagen, ich komme kaum noch zum Nähen. Dabei denke ich mir nach jedem abgeschlossenen Projekt: „du solltest das unbedingt wieder öfters tun“. Dafür habe ich mich beim Probenähen der Pumperoo von Fuzzis – Nähliebe so richtig verausgabt – gleich fünf coole ¾ Hosen sind entstanden – ich hatte einfach einiges nachzuholen, zumal unser Vorrat an kurzen Hosen sowieso gerade knapp wurde.

Die Pumperoo » eine stylische 3/4 Pumphose

Mittlerweile gibt es zahlreiche Pumphosen-Schnittmuster und mit der Pumperoo von Fuzzis – Nähliebe gesellt sich noch eine weitere hinzu. Pumphosen für Kinder sind praktisch und bequem. Die Schnitte lassen sich schnell und einfach nähen, so auch die Pumperoo. Gerade für Nähanfänger sind solche Pumphosen-Schnitte zu empfehlen. Da die Auswahl, zwischen all den angebotenen Schnitten, oft schwerfällt, mag ich nun etwas ausführlicher über die Pumperoo berichten.

Das macht die Pumperoo besonders:

  • Länge: 3/4
  • Kängurutasche
  • Beinabschluss: Turn-Ups oder Bündchen
  • optionale Fake-Knopfleiste
  • optional mit Appli-Knie-Patches
  • anfängertauglich
  • geeignet für alle dehnbaren Stoffe
  • von Größe 80 bis 126

Was mir an der Pumperoo besonders gefällt

Luftig, locker und stylisch zugleich

Im Gegensatz zu anderen Pumphosen ist die Pomperoo nicht allzu weit geschnitten. Gerade am Popo liegt sie schön an. Mir persönlich gefällt dies gut, ich mag es nicht, wenn Pumphosen so weit geschnitten sind, dass sich am Hintern hängende „Stofflappen“ bilden. Gut, das ist auch ein wenig von Kind zu Kind verschieden. Je nachdem, ob es eher ein schmales Kind oder ein stämmiges ist, wird der Schnitt anders ausfallen. Wir zählen zu den stämmigen, Hihi – nicht dick aber stramm. Dem Ritterkind passt diese Hose wirklich gut. So gut, dass ich die Pumperoo gleich 5 Mal genäht habe.

Beinabschluss-Variante „Turn Ups“

Ein weiterer Punkt, der mir an diesem Schnittmuster besonders gut gefällt, sind die „Turn-Ups“. Turn-Ups bezeichnet die Beinabschluss-Variante, bei welcher die Hosenbeine zweifach nach außen hochgekrempelt und an den Außennähten abgesteppt werden. (Vorab muss das Schnittmuster um 6 cm verlängert werden – dies ist in der Anleitung beschrieben.) Ich finde, dadurch erhält die Hose einen sehr modernen und stylischen Charme. Alternativ kann man natürlich auch Bündchen annähen – aber gerade bei den größeren Größen, wirken Turn Ups um einiges schicker und anspruchsvoller, als ein gewöhnlicher Bündchen-Abschluss.

¾ Länge – perfekt als Übergangshose

Mit ihrer ¾ Länge ist die Pumperoo perfekt als Übergangshose oder Frühjahrshose geeignet. Aber auch an lauen Sommerabenden kann sie getragen werden. Diese Länge verleiht der Hose auch einen sportlichen Charakter, wie ich finde. Ich mag das total!

Stoffe und Variationen

Die Pumperoo wird – laut Ersteller-Empfehlung – aus dehnbaren Stoffen wie Jersey oder Sweat genäht. Ich habe jedoch einen Versuch mit Webware gewagt (das Resümee könnt ihr etwas weiter unten nachlesen). Es gibt auch noch eine weitere Besonderheit, die ich nicht unerwähnt lassen möchte. Wer mag, kann auf die Pumperoo Appli-Knie-Patches aufbringen. Dazu gibt es im eBook jede Menge Vorlagen – Sterne, Anker, Blumen, Bote und viele mehr.

Ich habe jedoch verzichtet. Das klingt jetzt vielleicht komisch, da ich ja selbst Appli-Ersteller bin, aber ich mag es für uns selbst lieber klassisch und neutral. Auch Musterstoffe sind nicht mein Ding. Ich möchte nicht, dass man sofort erkennt, dass es selbstgenäht ist. Und gerade bei Hosen fällt es schwer, nicht übers Ziel hinauszuschießen. Was nützt mir die auffälligste Hose, wenn ich kein passendes Shirt dazu habe. Dann sieht er aus wie ein Clown, das ist ja auch nicht schön.

Ich greife lieber auf Uni-Stoffe zurück oder solche mit feinen Strukturen. Der Stoff „French Terry Drizzle“ von Stenzo in grau und blau schien mir perfekt für diese Hose. Leider lag er schon eine ganze Weile unangetastet in der Stofftruhe und nun, da ich mir gerne noch ein paar Meter nachgekauft hätte, ist er nicht mehr vorrätig – wie schade.

Auf dem folgenden Bild seht ihr eine Variante mit Fake-Knopfleiste, welche im eBook beschrieben wird. Die Kordeln habe ich selbst hinzugefügt (das ist im eBook nicht beschrieben).

Die Pumperoo aus Sommer-Jeans

Hier kommt nun mein Beispiel aus Webware – Sommer-Jeans. Möchte man die Pumperoo aus festen Stoffen nähen, so ist es ratsam, gleich die nächstgrößere Größe zu wählen. Ich habe dies nicht getan und somit habe ich sie nur schwer über die Hüften meines Zwerges bekommen. Wie schade, dabei sieht sie angezogen so schick aus. Anfängern empfehle ich, wie auch die Erstellerin, lieber auf dehnbare Stoffe zurückzugreifen. Fortgeschrittene Näherinnen könnten das Schnittmuster am Bund leicht verbreitern und die ursprüngliche Größe beibehalten, damit die Hose sich leichter anziehen lässt. So würde ich es beim nächsten Mal zumindest tun. Trotzdem muss man bedenken, dass die Bewegungsfreiheit durch feste Stoffe eingeschränkt wird. Die Pumperoo aus Webware ist bei weitem nicht so bequem, wie eine Hose aus Sweat, Jersey oder French-Terry.

Kleiner Versuch – die Webkante als Hosenbein-Abschluss

Ich bin wirklich etwas traurig, dass ich diese Hose zu klein genäht habe. Gerade den Beinabschluss finde ich bei diesem Beispiel so schnuckelig. Hier habe ich das Schnittmuster 90 Grad zum Fadenlauf / zur Webkante gedreht zugeschnitten (kleiner Versuch). Somit konnte ich die Webkante, die bei diesem Stoff wirklich schön anzusehen war, gleich als Hosenbein-Abschluss verwenden. Zeit gespart und tolles Ergebnis, finde ich!

Noch ein paar Abschließende Worte zur Pumperoo

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit diesem Schnitt und ich denke, ich werde, sollte ich dazu kommen, noch ein paar weitere Beispiele nähen und hier zeigen. Unser fünftes Beispiel liegt schon fertig hier, nur Bilder fehlen noch.

Lieben Dank auch an dich, liebe Gloria von Fuzzis – Nähliebe für dein Vertrauen. Vielleicht klappt es ja mal wieder. Auch an euch vielen Dank fürs Lesen und euren Besuch!

Schnittmuster:

Pumperoo von Fuzzis – Nähliebe* / genäht in Größe: 98

Stoff:

Stenzo French Terry Drizzle, grau & blau / 100% Baumwolle (leider ausverkauft)
Sommer-Jeans, hellblau und Sommer-Sweat, hellgrau (Stoffe aus dem örtlichen Stoffladen)

*Affiliate-Link

*WERBUNG – Das Schnittmuster „Pumperoo“ wurde mir im Rahmen eines Probenähens von Fuzzis – Nähliebe kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das könnte dir auch gefallen